MSC Wiesau Aktuell 2019

Das Sportjahr 2020 hat wieder einige Höhepunkte beim ADAC Ortsclub
Mit der Weihnachtsfeier im Sportzentrum und der Winterwanderung am 2. Weihnachtsfeiertag ging das Sportjahr 2019 des MSC wieder zu Ende.
Es war wieder ein sehr erfolgreiches Jahr des ADAC Ortsclubs Wiesau dank

der Unterstützung vieler Helfer. Doch jetzt seit Anfang Januar 2020 laufen die ersten Vorbereitungen für die kommende Saison. Mit der  5. Auflage der Stiftland Ori am 1.Februar beginnen die sportlichen Veranstaltungen. Knapp 4 Wochen später genauer am 29.Februar richtet der MSC die 49. NOO Siegerehrung in der Stadthalle Erbendorf aus. Dies ist gleichzeitig der Beginn der 50. NOO Jubiläumssaison dieser regionalen Meisterschaft. Am 1.Mai findet auf dem Gelände der Berufsschule Wiesau dann der 86.ADAC Jugendkartslalom statt. Am 17.Mai plant der Verein auf dem Sechsämterring Höchstädt den 3. und 4. ADAC Werner Marth Gedächtnis Crossslalom, bevor im Juli dann wieder das Oldtimertreffen mit Ausfahrt beim Fest des Siedlerbundes über die Bühne geht. Nach der Sommerpause starten dann die besten Slalompiloten der Region beim  49.ADAC Clubslalom der wieder auf dem Flugplatz Erbendorf am 13.September stattfindet. Neben diesen Veranstaltungen sind weitere zahlreiche Events geplant. Auch die Jugendgruppe hat wieder einiges vor. Im Februar ist ein Besuch der Kartbahn  Wackersdorf im Indoorbereich  geplant, ein Ferienlager im August auf der Kartbahn in Amberg ein weiterer Höhepunkt  der Jugend und natürlich wieder Trainingseinheiten im Jugendkartslalom und 270 er Bereich. Auch im gesellschaftlichen Bereich will man weiter aktiv sein  Ferienprogramme, Fahrradturnier  und Besuch von Veranstaltungen stehen im Mittelpunkt.
Dazu braucht der Verein natürlich wieder viele helfende Hände um dieses Programm über die Bühne zu bringen. Ein Dank schon jetzt an die Mitglieder ,Eltern der Kartkinder und den vielen fleißigen Helfern die den MSC Wiesau unterstützen.
Infos zu den Veranstaltungen und Terminkalender findet man auf der Internetseite des MSC Wiesau
www.msc-wiesau.com

 


 

Erfolgreiche Sportler und Mitglieder des MSC beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wiesau geehrt.
Am 4.Januar 2020 fand im Rathaus der Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wiesau statt. In Anwesenheit von vielen Ehrengästen  zeichnete Bürgermeister Toni Dutz  wieder Mitmenschen  für ihre Erfolge und Arbeit des Jahres 2019 aus. Die Auszeichnungen standen wieder unter dem Motto „Menschen 2019“.
Für ihre sportlichen Erfolge wurden Niklas Schmitt (Bayerischer Meister 2019) und Noel Bladeck im Kartslalombereich ausgezeichnet, Oliver Thiem wurde für die Bayerische Vizemeisterschaft in der Bayerischen Slalom Juniormeisterschaft geehrt sowie Harald Weig für seine Arbeit im Jugendbereich und für die Erfolge von Sohn Niklas der letzten Jahre von der Marktgemeinde ausgezeichnet.
Das Sportjahr 2020 hat wieder einige Höhepunkte beim ADAC Ortsclub
Mit der Weihnachtsfeier im Sportzentrum und der Winterwanderung am 2. Weihnachtsfeiertag ging das Sportjahr 2019 des MSC wieder zu Ende.
Es war wieder ein sehr erfolgreiches Jahr des ADAC Ortsclubs Wiesau dank der Unterstützung vieler Helfer. Doch jetzt seit Anfang Januar 2020 laufen die ersten Vorbereitungen für die kommende Saison. Mit der  5. Auflage der Stiftland Ori am 1.Februar beginnen die sportlichen Veranstaltungen. Knapp 4 Wochen später genauer am 29.Februar richtet der MSC die 49. NOO Siegerehrung in der Stadthalle Erbendorf aus. Dies ist gleichzeitig der Beginn der 50. NOO Jubiläumssaison dieser regionalen Meisterschaft. Am 1.Mai findet auf dem Gelände der Berufsschule Wiesau dann der 86.ADAC Jugendkartslalom statt. Am 17.Mai plant der Verein auf dem Sechsämterring Höchstädt den 3. und 4. ADAC Werner Marth Gedächtnis Crossslalom, bevor im Juli dann wieder das Oldtimertreffen mit Ausfahrt beim Fest des Siedlerbundes über die Bühne geht. Nach der Sommerpause starten dann die besten Slalompiloten der Region beim  49.ADAC Clubslalom der wieder auf dem Flugplatz Erbendorf am 13.September stattfindet. Neben diesen Veranstaltungen sind weitere zahlreiche Events geplant. Auch die Jugendgruppe hat wieder einiges vor. Im Februar ist ein Besuch der Kartbahn  Wackersdorf im Indoorbereich  geplant, ein Ferienlager im August auf der Kartbahn in Amberg ein weiterer Höhepunkt  der Jugend und natürlich wieder Trainingseinheiten im Jugendkartslalom und 270 er Bereich. Auch im gesellschaftlichen Bereich will man weiter aktiv sein  Ferienprogramme, Fahrradturnier  und Besuch von Veranstaltungen stehen im Mittelpunkt.
Dazu braucht der Verein natürlich wieder viele helfende Hände um dieses Programm über die Bühne zu bringen. Ein Dank schon jetzt an die Mitglieder ,Eltern der Kartkinder und den vielen fleißigen Helfern die den MSC Wiesau unterstützen.
Infos zu den Veranstaltungen und Terminkalender findet man auf der Internetseite des MSC Wiesau
www.msc-wiesau.com

 


 

Erfolgreiche Sportler und Mitglieder des MSC beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wiesau geehrt.
Am 4.Januar 2020 fand im Rathaus der Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wiesau statt. In Anwesenheit von vielen Ehrengästen  zeichnete Bürgermeister Toni Dutz  wieder Mitmenschen  für ihre Erfolge und Arbeit des Jahres 2019 aus. Die Auszeichnungen standen wieder unter dem Motto „Menschen 2019“.
Für ihre sportlichen Erfolge wurden Niklas Schmitt (Bayerischer Meister 2019) und Noel Bladeck im Kartslalombereich ausgezeichnet, Oliver Thiem wurde für die Bayerische Vizemeisterschaft in der Bayerischen Slalom Juniormeisterschaft geehrt sowie Harald Weig für seine Arbeit im Jugendbereich und für die Erfolge von Sohn Niklas der letzten Jahre von der Marktgemeinde ausgezeichnet.
Das Sportjahr 2020 hat wieder einige Höhepunkte beim ADAC Ortsclub
Mit der Weihnachtsfeier im Sportzentrum und der Winterwanderung am 2. Weihnachtsfeiertag ging das Sportjahr 2019 des MSC wieder zu Ende.
Es war wieder ein sehr erfolgreiches Jahr des ADAC Ortsclubs Wiesau dank der Unterstützung vieler Helfer. Doch jetzt seit Anfang Januar 2020 laufen die ersten Vorbereitungen für die kommende Saison. Mit der  5. Auflage der Stiftland Ori am 1.Februar beginnen die sportlichen Veranstaltungen. Knapp 4 Wochen später genauer am 29.Februar richtet der MSC die 49. NOO Siegerehrung in der Stadthalle Erbendorf aus. Dies ist gleichzeitig der Beginn der 50. NOO Jubiläumssaison dieser regionalen Meisterschaft. Am 1.Mai findet auf dem Gelände der Berufsschule Wiesau dann der 86.ADAC Jugendkartslalom statt. Am 17.Mai plant der Verein auf dem Sechsämterring Höchstädt den 3. und 4. ADAC Werner Marth Gedächtnis Crossslalom, bevor im Juli dann wieder das Oldtimertreffen mit Ausfahrt beim Fest des Siedlerbundes über die Bühne geht. Nach der Sommerpause starten dann die besten Slalompiloten der Region beim  49.ADAC Clubslalom der wieder auf dem Flugplatz Erbendorf am 13.September stattfindet. Neben diesen Veranstaltungen sind weitere zahlreiche Events geplant. Auch die Jugendgruppe hat wieder einiges vor. Im Februar ist ein Besuch der Kartbahn  Wackersdorf im Indoorbereich  geplant, ein Ferienlager im August auf der Kartbahn in Amberg ein weiterer Höhepunkt  der Jugend und natürlich wieder Trainingseinheiten im Jugendkartslalom und 270 er Bereich. Auch im gesellschaftlichen Bereich will man weiter aktiv sein  Ferienprogramme, Fahrradturnier  und Besuch von Veranstaltungen stehen im Mittelpunkt.
Dazu braucht der Verein natürlich wieder viele helfende Hände um dieses Programm über die Bühne zu bringen. Ein Dank schon jetzt an die Mitglieder ,Eltern der Kartkinder und den vielen fleißigen Helfern die den MSC Wiesau unterstützen.
Infos zu den Veranstaltungen und Terminkalender findet man auf der Internetseite des MSC Wiesau
www.msc-wiesau.com

 


 

Erfolgreiche Sportler und Mitglieder des MSC beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wiesau geehrt.
Am 4.Januar 2020 fand im Rathaus der Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wiesau statt. In Anwesenheit von vielen Ehrengästen  zeichnete Bürgermeister Toni Dutz  wieder Mitmenschen  für ihre Erfolge und Arbeit des Jahres 2019 aus. Die Auszeichnungen standen wieder unter dem Motto „Menschen 2019“.
Für ihre sportlichen Erfolge wurden Niklas Schmitt (Bayerischer Meister 2019) und Noel Bladeck im Kartslalombereich ausgezeichnet, Oliver Thiem wurde für die Bayerische Vizemeisterschaft in der Bayerischen Slalom Juniormeisterschaft geehrt sowie Harald Weig für seine Arbeit im Jugendbereich und für die Erfolge von Sohn Niklas der letzten Jahre von der Marktgemeinde ausgezeichnet.
Auch 2019 wieder ein Jahr mit einigen Höhepunkten
Saisonabschluß des MSC Wiesau mit der Weihnachtsfeier
Traditionell mit der Weihnachtsfeier, wird das Jahr beim MSC Wiesau abgeschlossen. Auf dieser  gut besuchten Feier im Sportzentrum Wiesau konnte der Vorsitzende Franz Höcht wieder ein positives Fazit über den ADAC Ortsclub ziehen. In seinen Grußworten bedankte sich Höcht bei allen die zum Gelingen der Veranstaltungen und zum Wohle des Clubs auch 2019 wieder dazu beigetragen haben. Werner Härtl überbrachte die Grußworte der Marktgemeinde Wiesau.
Dem BRK Wiesau überreichte er für die Unterstützung bei Motorsportveranstaltungen eine Spende. Einer der Höhepunkte dieser Veranstaltung war der Besuch des Nikolauses .Er hatte diesmal wieder sehr viel zu berichten über das abgelaufene Sportjahr und überreichte den Jugendlichen wieder kleine Geschenke. Nach  seinen  Ausführungen wurden  die erfolgreichen Sportler im Jugendbereich durch Jugendleiter Johannes Jäger und den 1.Vorsitzenden Franz Höcht geehrt. Das Jugendteam  konnte 2019 wieder großartige Erfolge feiern. Johannes Jäger ging in seinen Ausführungen auf die Erfolge der einzelnen Jugendlichen ein. Erfolgreichster im Jugendkartslalom war Noel Bladek  der sich bei den Regionalen Meisterschaften jeweils den 1.Platz der Altersklasse 1 im Regionalpokal Oberfranken  und im Beba NOB Pokal holte, sondern auch die Bezirksvizemeisterschaft Oberpfalz gewann. Platz 2  ging an Niklas Schmitt der in seiner letzten Saison als Jugendkartfahrer den Titel des Bayerischen Meisters in der Altersklasse 5 sicherte.  Günther Dittner folgte auf Rang 3 vor Ramon Korte der in der Altersklasse 4 an den Start ging, beide waren auch Teilnehmer an der Bayerischen Meisterschaft in Passau. Es folgten die Neueinsteiger Ben Koller und Adrian Scharnagl. Johannes Jäger  gewann den Titel bei der 270 er Kartslalommeisterschaft vor Andreas Sirtl. Beide leisten auch noch als Betreuer tolle Arbeit bei der Ausbildung der jungen Jugendkartpiloten. Der 3.Platz auf dem Stockerl ging an Marco Krodel.
Alle drei nahmen im September an der Bayerischen Meisterschaft in Ansbach teil.
Oliver Thiem fuhr 2019  wieder den  Youngster Cup des ADAC Nordbayern. In dieser Nachwuchsserie im Slalombereich belegte er den 2.Rang in der Meisterschaft  was zugleich  auch die Bayerische Vizemeisterschaft bedeutete.
Neue Wege beschritt der erst 9 jährige Mikka Trapp nach seinen erfolgreichen Jahr 2018 im Kartslalombereich wechselte er 2019 auf die Rundstrecke. Er ging bei der Rotax Max Clubsportserie an den Start. In der Klasse Micro Max belegte er in seiner Rookiesaison einen starken 9. Platz von 18 Teilnehmern in der Meisterschaft die aus 7 Veranstaltungen auf Kartbahnen in ganz Deutschland bestand.
Nicht nur die Jugendsportler konnten 2019 wieder tolle Erfolge erzielen auch die Sportfahrer waren erfolgreich. Besonders der Automobilslalom konnte auch in der Saison 2019 wieder gute Ergebnisse vorweisen. Bei Veranstaltungen gingen zum Teil 5 MSC Mitglieder an den Start. Bei den Regionalen Meisterschaften konnten die Wiesauer wieder ganz vorne mit mischen.
Werner Härtl sicherte auch 2019 wieder den Titel des Rundstreckenmeisters. Nach dem Motorschaden in der Saison 2018 wurde die Saison 2019 hauptsächlich gegen Ende des Jahres zum Testen des neuen Aggregates bei  den letzten Rennen genutzt .Schnellster Slalompilot war in der abgelaufenen Saison Sven Seidel er sicherte den 3.Platz im Regionalpokal Oberfranken. Beim Clubslalom des AC Höchstädt sicherte er sich sogar den Gesamtsieg mit seinem Citroen Saxo. Platz 2 ging an Hansi Walter der im Oldtimerslalom wieder sehr erfolgreich war. Knapp dahinter Heinz Neumeier. Manfred Keller folgte auf den 4.Platz.Die Oriwertung ging an  das Team Manfred Keller/ Martina Mark gefolgt von Hansi Walter. Die Rallyewertung gewann 2019  Martina Mark  die bei Rallyeveranstaltungen als Beifahrerin von Andre Wittmann an den Start ging. Sonderehrungen gab es für Niklas Schmitt und Oliver Thiem die durch überregionale Erfolge glänzten. Für seine aktive Zeit in der Jugendgruppe erhielt Niklas Schmitt eine Auszeichnung da er altersbedingt 2019 aus der Jugendgruppe ausscheidet. Auch konnte man 2019 drei neue Jugendliche für den Kartslalomsport gewinnen. Nila Trapp, Anna Koller und Leonas Grabe alle drei erst 6 Jahre absolvierten 2019 ihre ersten Trainingsrunden. Für ihre Leistungen erhielten Sie ein Geschenk.
In der Jugendclubmeisterschaft für aktive Mitarbeit hatte Noel Bladeck die Nase vorne. Er nahm den Preis dafür von Manfred Plattner entgegen. Platz 2 ging an Nico Sirtl Dritter wurde Niklas Schmitt vor Ben Koller und Günter Dittner, Ramon Korte, Karl und Ludwig Tischlinger als bestes Mädchen folgte auf Platz 9 Laura Mattausch.  Sie alle erhielten die Pokale aus den Händen von Manfred Plattner der sich seit Jahren beim MSC  um den Oldtimersport kümmert. Insgesamt hatten sich 14 Jugendmitglieder an der Jugendclubmeisterschaft beteiligt. Die Clubmeisterschaft bei den Herren endschied Heinz Neumeier für sich, Platz 2 ging an Werner Härtl, den 3.Platz belegte Franz Negratschker sen. Es folgten Manfred Keller und Michael Sollfrank auf den Plätzen 4 und 5.Bei den Damen hatte Martina Mark die Nase vorne.
Vorstand Franz Höcht bedankte sich in seinen Schlussworten nochmals für die gezeigten Leistungen und gab eine kleine Vorschau auf die Saison 2019.Es wäre schön wenn die Monatsversammlungen die jeden 2.Freitag im Monat im MSC Clubheim stattfinden, etwas besser besucht wären so Höcht Nach den Ehrungen überreichten Ramon Korte und Nico Sirtl von der Jugendgruppe, Karl-Heinz Dietrich und Johannes Jäger für ihre Arbeit in der Jugendgruppe ein Geschenk.
Nach einer langen und erfolgreichen Saison 2019 heißt es „Danke “ zu sagen  an alle die den MSC Wiesau 2019 unterstützt haben. Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern, Behörden, Sponsoren  und Gönnern:
„Ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2019“
Die geehrten Motosportler des MSC Wiesau
Übergabe der Spende an den BRK Wiesau

 


 

Rückblick auf die Saison 2019 (Teil 2)
Die Jugend des MSC forscht und geht neue Wege….
Die Jugend des MSC Wiesau konnte auch in der Saison 2019 wieder zahlreiche gute Ergebnisse einfahren. Mit 14 Jugendlichen ist man immer noch auf einen guten Weg in die Zukunft. Nummer 1 ist nach wie vor der Kartslalom 12 Jungs und Mädels gingen hier an den Start.
Erfolgreichster Fahrer 2019 dürfte Niklas Schmitt sein .Mit dem Bayerischen Titel in der AK 5 krönte er seine aktive Zeit als Jugendkartslalomfahrer die Ende 2019 mit dem Ausscheiden aus der Jugendgruppe  zu Ende geht. Dazu kommt noch der Mannschaftstitel der Deutschen Meisterschaft.
Noel Bladek räumte bei den regionalen Meisterschaften kräftig ab, 3 Titel in der K1 sprechen für sich.
Mit seinen Mannschaftskollegen Ben Koller und Adrian Scharnagl stellt der MSC Wiesau 3 Fahrer unter den ersten 5 im Regionalpokal Oberfranken in der AK 1. Auch Neuzugang Laura Mattausch  schaffte die Quali für die Bayerische Meisterschaft in Passau. Nach ihren Aufstieg in der Klasse 2 ein gutes Ergebnis. Bei Jonas Kneißl lief es nicht so gut für 2020 sind wieder bessere Ergebnisse zu erwarten.
Ludwig Tischlinger sein Zwillingsbruder Karl und Marco Krodel waren in der AK3 für den MSC Wiesau bei den Veranstaltungen dabei. Alle 3 sind diese Saison in die Klasse 3 aufgestiegen. Ludwig schaffte
dabei die Teilnahme zur Bayerischen Meisterschaft in dieser hart umkämpften Klasse. Marco legte 2019 den Schwerpunkt auf den 270 er Kartslalom. Bei seiner ersten Bayerischen Meisterschaft im 270 er Kartsport belegte er in Ansbach Platz 12 von 19 Teilnehmern in der K1 (12-15 Jahre) Ramon Korte und Nico Sirtl gingen in der AK 4 für den MSC an den Start. Beide konnten den Speed der Spitzenfahrer mitgehen. Wäre da nicht der ein oder andere Pylon umgefallen wäre man in den Meisterschaften weiter vorne gewesen. Günther Dittner war neben Niklas Schmitt der zweite Fahrer der AK 5, auch er schaffte die Qualifikation  für den Endlauf zur Nordbayerischen ADAC und Bayerischen Kartslalommeisterschaft.
Neue Wege ging Mikka Trapp nach der erfolgreichen Saison 2018 im Kartslalom wechselte 2019 in den Rundstreckensport. In der Rotax Max Clubsportserie startete er in der Klasse Micro Max.
Schon in seiner ersten Saison konnte er einige gute Platzierungen heraus fahren am Ende der 9.Rang in der Meisterschaft von 18 Teilnehmern erreichen.
Mit Olli Thiem hatte die Jugendgruppe des MSC Wiesau wieder einen Vertreter im Slalom Youngster Cup des ADAC Nordbayern. Auch hier setzte sich der Aufwärtstrend fort. Mit der Vizemeisterschaft des ADAC Nordbayern und dem Bayerischen Vizetitel lief es noch besser als 2018.
Mit Jugendleiter Johannes Jäger und Andreas Sirtl hat man wieder zwei neue Trainer und Betreuer die ihre Erfahrungen den Jugendlichen weitergeben.
Für 2020 haben sich bereits einige Neulinge angesagt. Sie haben 2019 bereits ihre ersten Trainingseinheiten absolviert. Man will auch weiter den 270er Sport anbieten hier wurde 2019 ein neues Kart angeschafft.
Fazit: Wieder eine gute Saison mit tollen Ergebnissen, 2020 werden die Ziele die gleichen sein….

 


 

Rückblick auf die Saison 2019  (Teil 1)
Die aktiven Sportfahrer mehr oder weniger…………
Die aktiven Sportfahrer des MSC Wiesau konnten sich auch 2019 wieder gut in Szene setzen.
Bei dem Slalomfahren konnte Sven Seidel einige Ausrufezeichen setzen. Da bei dem Citroen Saxo über den Winter einige Verbesserungen vorgenommen wurden konnte man das ein oder andere Mal um den Gesamtsieg eingreifen. Zum Erstaunen der Konkurrenz zeigte er wie man den kleinen Franzosen am Limit bewegt. Wäre da nicht der ein oder andere Pin von Svens Fahrkünsten vor Erstaunen bei den Veranstaltungen umgefallen wären da mehre vordere Plätze in der Gesamtwertung drin gewesen.
Bei den älteren Semestern war wieder Heinz Neumeier das Maß der Dinge. Leider musste man Aufgrund eines Motorschadens zu Beginn der Saison am Gruppe F MX 5 die Segel bei den Clubslalomveranstaltungen für 2019 streichen. Mit dem Ersatzfahrzeug(MX 5 Miata) nahm er an der OSCO Meisterschaft teil die mit dem 4.Rang in der Gesamtwertung abgeschlossen wurde. Hansi Walter zeigte wieder wie man einen BMW 730 durch den Slalomparcours bewegt ohne Hütchen um zu fahren. Beim Crossslalom lief es nicht so gut im Audi Quattro machten sich des Öfteren die Gremlins breit die für einen Ausfall sorgten. Auf festen Untergrund konnte er mit der Bayerischen Limousine den 9.Rang beim OSCO feiern.
Manfred Keller ließ es 2019 langsamer angehen, trotzdem Platz 15 in der OSCO Meisterschaft.
Auch Karl-Heinz Dietrich brachte seinen neu auf gebauten BMW an den Start. Für 2020 sind mehr Veranstaltungen geplant.
Das Team Manfred Keller /Martina Mark setzten wieder Ausrufezeichen bei den Ori-Fahrern was der 4. Platz im Regionalpokal Oberfranken beweist.
Werner Härtl brachte seinen VW Golf gegen Ende des Jahres an den Start bei NAVC Rundstreckenrennen. Ein Rollout für die Saison 2020.
Nach dem Franz Negratschker Jun. 2019 aus familiären Gründen pausiert wurde die Fahne im Rallyesport durch Martina Mark hoch gehalten. Als Beifahrerin von Andre Wittmann vom AMC Coburg nahm sie an den Rallyeveranstaltungen teil.
Im  270 er Kartslalom wurde wieder fleißig trainiert und die Ergebnisse die Johannes Jäger und Andreas Sirtl ein fuhren können sich sehen lassen. Bei der Bayerischen Meisterschaft belegten Sie die Plätze 4 und 5.
Fazit : Auch 2019 war man wieder gut dabei……….
In Teil 2 geht es um die Erfolge der Jugend des MSC Wiesau……….
Bild: Sven Seidel MSC Wiesau

 


 

Starke erste Saison im Kartrundstreckensport
Mikka Trapp startetete bei der Rotax Max Clubsportserie
Bereits mit 9 Jahren kann der junge Nachwuchsfahrer auf eine erfolgreiche Rookiesaison in der Rotax Max Serie zurückblicken.Mit 5 Jahren saß er bereits im Kart.2015 begann er mit dem Training im Kartslalom in der Jugendgruppe des MSC Wiesau. Bereits mit 6 konnte er bei kleinen regionalen Meisterschaften Siege einfahren.2018 war für ihn dann der Höhepunkt mit dem 3.Platz in der Nordbayerischen Meisterschaft und den und Platz 6 bei der Bayerischen Meisterschaft in der Altersklasse 1 im Kartslalom sowie der Gesamtsieg des Regionalpokals Oberfranken im Jugendkartslalom.
Neben dem Training im Verein absolvierte er ab 2017 bereits mit seinem eigenen Kart  Trainingsrunden auf den Kartstrecken in Eger und Amberg, diese wurden 2018 weiter aus gebaut.
Mit Hilfe und Unterstützung auf technischer und fahrerischer Ausbildung der Familie Erhard konnte Man sich auch hier deutlich verbessern. Vater Niklas und seine gesamte Familie unterstützen Mikka bei den Vorhaben neue Wege im Kartbereich zu betreten.
Über den Winter beschloss man das Bambini Kart für die Rennen vor zu bereiten. Wichtig war eine Serie zu finden die finanziell auch zu Schultern war. Man besuchte im Januar dann die Kartmesse in Offenbach die wohl größte Messe im Bereich des Kartsportes. Mit der Rotax Max Serie gibt es in Deutschland guten Einsteigersport. Die Technik relativ einfach ausgelegt und langlebig. Zu Hause dann wurde das Chassis des Bambini Kart für die Rotax Serie vorbereitet.
Mit 8 Jahren kann man bei Rennen in der Rotax Max  Clubsportserie starten. Dabei handelt es sich um die Klasse Micro Max mit ca. 8.PS.Diese Klasse kann bis im Alter von 12 Jahren gefahren werden.
Da es sich bei diesen Motoren um Einheitsmotoren handelt die strengen Regularien unterliegen die bei jeden Rennen kontrolliert werden endscheidet auch das fahrerische Talent sowie die Abstimmung des Karts.
Insgesamt standen 7 Veranstaltungen 2019 auf dem Programm.
Ende März fand dann das erste Rennen in Wackersdorf statt. Bis dahin hatten sich über 150 Fahrer in den  ausgeschrieben Klassen der Rotax Max Serie ein geschrieben. Bei den Micros in der Klasse in der  Mikka dabei war, waren von den 30 eingeschriebenen Teilnehmern 22 am Start. Diese wurde mit dem 10. Platz in der Tageswertung abgeschlossen.
Anfang Mai machte die Serie dann Station im hessischen Oppenrod dort konnte Mikka nicht starten da ein Trainingsunfall  bei dem das Kart beschädigt wurde dies verhinderte. Nächsten Rennen Ende Juni in Bopfingen, hier zeigte Mikka, sein ganzes Können und nach guten Trainingssitzungen kam er auf einen ausgezeichneten 7. Platz von 16 Teilnehmern. Aufgrund dieser guten Ergebnisse der ersten Veranstaltungen beschloss man ein neues Kart auf zu bauen. Dieses wurde erstmals beim Lauf im Belleben eingesetzt. Da es mit der Abstimmung nicht so funktionierte wie gewünscht kam man nur auf Platz 10 der Tageswertung.
Nach der Sommerpause am 1.September war dann das Rennen Nummer 5 an der Reihe im hessischen Wittgenborn bei Wächtersbach. Da der Motor bei einer Laufzeit von ca. 50 Betriebsstunden überholt werden sollte um seine volle Leistung zu bringen und  diese durch Training und Veranstaltungen nach Belleben erreicht wurden wurde eine Revision fällig. Auch holte man sich Unterstützung von Michael Nees vom Nees Racing Team für das Mikka jetzt an den Start geht. Bereits im Training zeigte sich das man auf dem richtigen Weg war. Während des  freien Trainings immer unter den Top 5 .Leider konnte man beim Qualifying nicht an das ganz anknöpfen Platz 10.Im Rennen dann zeigte Mikka dann was in ihm steckt von Rang 10 fuhr er sich auf Platz 6 nach vorne. Dann im Rennen 2 an diesen Tag krönte er seine Leistung  mit einen ausgezeichneten 3.Rang der den 4.Platz in der Tageswertung von 16 Micros brachte. Gestärkt durch dieses Ergebnis fuhr man dann Anfang Oktober ins Badische Liedolsheim. Bei strömenden Regen wurde das Qauli-Training auf genommen, das mit Platz 10 gut abgeschlossen wurde. Gleich nach dem Start von Rennen 1 kam es zu einer Kollision mit einem Konkurrenten, Mikka musste von ganzen hinten das Rennen von 18 Fahrern in Angriff nehmen. Doch auch bei solchen Situationen zeigte er sich stark verbessert. Er begann eine tolle Aufholjagd die ihn bis Platz 7 nach vorne brachte. In Rennen 2 konnte er seine Fähigkeiten die sich auch im Regen verbessert haben beweisen. Mit sehr guter Leistung konnte er den 7.Platz halten was in der Tageswertung Rang 6 einbrachte.
Nun an diesem Wochenende waren die letzten beiden Rennen in Kerpen. Auf der Bahn wo auch Michael Schumacher seine ersten Erfolge feiern konnte.
Schwierige Bedingungen das ganze Wochenende machten die Sache nicht einfach sich in der Meisterschaft noch nach vorne zu fahren. Das Training fand auf nasser Strecke statt. Mikka konnte in der Spitzengruppe gut mithalten, die Zeiten sehr eng nach dem Training Platz 9 der 17 Fahrer.
Bereits 2 /10 Sekunden schneller hätten Platz 5 gebracht .Mikka nahm das erste Rennen von Startplatz 9 in Angriff bereits in der ersten Kurve Rang 8.Dann ein dummer Fehler eines Konkurenten und er fiel auf Platz 13 zurück, dann arbeitete er sich bis zu Ende des Rennens wieder auf den 9.Platz nach vorne.
Da die Bahn zu Rennen 2 abtrocknete wurden Slicks auf gezogen für das letzte  Rennen des Jahres. Hier hatte Mikka  einen guten Start  und er konnte die Zeiten der Spitze mitgehen. Nach und nach fuhr er Platz um Platz nach vorne. Mit Platz 4 fuhr er über die Ziellinie beim letzten Rennen.
In der Meisterschaft konnte er noch einen Platz gut machen. Mit Rang 9 von 18 gewerteten Fahrern schloß  Mikka seine erste Rundstreckensaison ab. Eine tolle Leistung vor allem in der zweiten Saisonhälfte .Diese Leistungen wäre nicht möglich wenn die ganze Familie ihn nicht unterstützen würde. Vater Niklas als Mechaniker sowie Mutter Melanie und Schwester Nila die bei allen Rennen dabei waren und ihm die Daumen drückten. Nicht zu vergessen seine Fans und seine Gönner
Wie es mit Mikka weitergeht auf der Rundstrecke werden die nächsten Monate zeigen, wichtig ist das man den ein oder anderen Sponsor findet  der seinen weiteren Weg vielleicht zu einem guten Rennfahrer weiter begleitet
Fazit : Mikka 2019 das war eine tolle Leistung!!!!
 
Mikka mit der Startnummer 18, bei seiner Startvorbereitung

 


 

Niklas Schmitt Deutscher Mannschaftsmeister 2019 im Jugendkartslalom
Austragungsort der Deutschen Kartslalom Meisterschaft 2019 war die Hansestadt Lübeck.
Der Landesverband Hamburg war für das Finale  dieser Meisterschaft zuständig.
Im Ausbildungspark Blankensee  wurden in 5 Altersklassen die Meister und Platzierten der Saison 2019 ermittelt. Über die Landesmeisterschaften qualifizierten sich die 150 Teilnehmer für diesen Event. Als Bayerischer Meister der Klasse 5 war auch Niklas Schmitt vom MSC Wiesau dabei.
Die Veranstaltung wurde über zwei Tage durchgeführt wobei 4 Wertungsläufe zu absolvieren waren.Diese wurden dann zusammen gezählt und wer die kürzeste Fahrzeit inklusive eventueller Fehler hatte wurde Deutscher Meister in den 5 ausgeschriebenen Altersklassen.Leider spielte das Wetter nicht so mit. An den beiden Renntagen immer wieder wechselenden Bedingungen. Nicht einfach für Teilnehmer und Veranstalter.
Auch Niklas wurde hier nicht verschont, aufgrund seiner frühen Startnummer in der Klasse 5 trocknete die Strecke nach ihm  immer mehr ab. Trotzdem sicherte er sich nach der Veranstaltung am Samstag den 12 .Rang von 28 Teilnehmern.
Am Sonntag waren die Verhältnisse in der Klasse 5 etwas besser. Niklas griff noch mal voll an Ziel  war es einen Top Ten Platz zu erreichen dies gelang auch am Ende in der Klassenwertung der Veranstaltung der 10.Platz.
Mit seinen 4 Mannschaftskollegen den Bayerischen Meistern der Klassen 1-4 gelang der Mannschaft  des Bayerischen Motorsportverbandes sich den Mannschaftstitel vor  dem Saarland und Baden Württemberg zu sichern. Herzlichen Glückwunsch Niklas zu dieser tollen Leistung!!!
Ein schöner Abschluss einer sehr langen und erfolgreichen Kartslalomzeit für Niklas im Jugendbereich Übrigens von den Fünf Einzeltiteln gingen Vier nach Bayern. Dies zeigt das in Bayern sehr erfolgreich weiter am Jugendsport Interesse besteht.
Mit Leni Reithmeier stellt der  AC Waldershof die Deutsche Meisterin der Altersklasse 2 aus unserer Region.
Herzlichen Glückwunsch Leni von den Kartfahrern des MSC Wiesau.
 
 Im Bild die Mannschaft aus Bayern

 


 

Werner Härtl mit Comeback bei der „NAVC“ – Tourenwagenmeisterschaft
Der Fahrer des MSC Wiesau konnte endlich wieder in seinen VW Golf GTI TFSI steigen.
Ende Juni war 2018 die Rundstreckenmeisterschaft beendet, da ein Motorschaden weitere Einsätze verhinderte.
Am 03. und 04. Oktober dieses Jahres gastierte die Serie im Nachbarland Tschechien im Autodrom Most.
An beiden Tagen herrschte kaltes Herbstwetter. Während der Trainingssitzungen und Wertungsläufen kam es immer wieder zu einsetzenden Nieselregen.
Dies machte es den Piloten nicht einfach mit der Reifenwahl. Dennoch gingen alle Fahrer an den vier Rennläufen mit Slicks auf die 4,5 Kilometer lange Grand-Prix-Strecke.
Werner Härtl fuhr im VW Golf mit neuem Turbomotor mit einer gedrosselten Motorleistung und konnte dennoch mit den Rundenzeiten zufrieden sein. Bei diesen beiden Veranstaltungen ging es für ihn nicht um Platzierungen, sondern um die Zuverlässigkeit und um die Standfestigkeit der Technik auszuloten.
Insgesamt wurden 300 Kilometer an diesen beiden Renntagen gefahren und das Racing Team Härtl war rundum zufrieden, gerade was die technische Zuverlässigkeit an beiden Tagen betraf. Bei neun Startern in der Klasse 10 belegte der MSC Fahrer die Plätze Sieben und Sechs.
Nun geht es leider schon in die Winterpause. Für die kommende Saison beginnen natürlich jetzt schon die ersten Gedanken und Planungen in Richtung „Deutsche NAVC Amateur Tourenwagenmeisterschaft“.
Der VW Golf 5 GTI rechts von Härtl Werner (MSC Wiesau),
dahinter Klassenkonkurrent im Opel Astra Thomas Schönfeld.

 


 

Oliver Thiem startet bei der Deutschen Junioren Slalommeisterschaft
Der Bayerische Vizemeister startet bei den Endläufen im Badischen Urloffen.
Am letzten Wochenende im Oktober 2019  finden die Endläufe zum ADAC Youngster SlalomCup und zur Deutsche Juniorenslalommeisterstaft der Deutschen Motorsportjugend (DMSJ) 2019 statt.
Über die Bayerische Meisterschaft hat sich Oliver Thiem für dieses Finale qualifiziert. Nach 2018 ist es für den 17 jährigen Schüler aus Mitterteich  der für den MSC Wiesau startet, die zweite Teilnahme an dieser Deutschen Meisterschaft.
2018 belegte er einen guten 22. Rang von 86 Teilnehmern in Oschersleben.
Nach dem Einstiegsjahr 2018 im Automobilbereich lief die Saison 2019 recht gut. Bei den 10 Vorläufen die im Rahmen des Nordbayerischen ADAC Youngster Cup der für 16-18 jährige aus gefahren wird qualifizierte sich Oliver für den Endlauf zur Meisterschaft. Von den 10 Vorläufen erreichte er 2 erste, 2 zweite und einen dritten Platz was die Bayerische Vizemeisterschaft und den 2.Platz des Nordbayerischen ADAC Youngster Cups bedeutete. Diese Vorläufe werden auf  zwei identischen Fahrzeugen ausgefahren. Diese werden vom ADAC Nordbayern für die Jugendliche  zur Verfügung gestellt. Gegen eine geringe Einschreibegebühr können Jugendliche ab 16 Jahre erste Erfahrungen mit einem Auto auf abgesperrtem Gelände machen. In Vorbereitungslehrgängen werden Sie von Instruktoren geschult. Für ihn ist es der bisher größte Erfolg nach seiner aktiven Zeit im Kartslalomsport wo er als 10 jähriger 2011 den ADAC Bundesendlauf der Klasse 1 gewinnen konnte. Auch in einem Fahrzeug das für den Slalomsport aufgebaut wurde sammelte er bereits erste Erfahrungen im Automobilslalombereich beim Clubslalom des MSC Wiesau kam er auf einen guten 3.Platz im SE Bereich (Slalomeinsteiger).
Am Sonntag den 27.Oktober wird die Deutsche Meisterschaft im  Badischen Urloffen ausgefahren.
Sie findet auf der dortigen Kartbahn  statt. Ein ideales Gelände für  diesen Event. Federführend zeigt sich der ADAC Südbaden. Organisationleiter Matthias Wolber  und sein Team werden dann über 80 Teilnehmer und Teilnehmerinnen begrüßen können.
Einen Tag zu vor werden auf dem gleichen Gelände die Meister und Platzierten des ADAC Youngster Cup 2019 der 17 ADAC Regionalclubs ermittelt. Hier vertritt Oliver als Vizemeister den ADAC Nordbayern
Oliver Thiem im ADAC Corsa

 


 

Mit Schnelligkeit und Geschick zum Meistertitel
Niklas Schmitt  vom MSC Wiesau in Passau Bayerischer Meister  der Klasse 5 im Jugendkartslalom
Am vergangenen Wochenende fand in Passau die Bayerische Meisterschaft im Jugendkartslalom statt. In 5 Altersklassen gingen 175 Teilnehmer und Teilnehmerinnen an den Start.
Über die Bezirksendscheide wurden diese für den Endlauf ermittelt. Auch 6 Jugendmitglieder der Kartgruppe des MSC Wiesau hatten sich für dieses Finale qualifiziert. Dieser Endlauf wird an zwei Tagen mit jeweils 2 Wertungsläufen aus gefahren. Diese werden dann zusammen gezählt und der Zeitschnellste ist dann der Bayerische Meister. Für Niklas Schmitt war es die letzte Meisterschaft da er altersbedingt aus dem Jugendbereich ausscheidet. In seiner zehnjährigen aktiven Zeit im Kartslalombereich konnte er schon beachtliche Erfolge feiern. Bereits 2010 wurde er Nordbayerischer ADAC Meister in der Klasse 1 mit 9 Jahren. In den folgenden Jahren war er fast immer bei den Endläufen zur Bayerischen und Nordbayerischen ADAC Meisterschaft dabei. Einige Male fehlten nur Bruchteile von Sekunden um an den großen Läufen teil zu nehmen. Erst vor einigen Wochen fehlten nur ein paar Hundertstel beim Endlauf in Waldershof um am Bundesendlauf des ADAC in Sinsheim teil zu nehmen. Aufgrund der guten Ergebnisse der Saison 2019 konnte man sich schon Chancen auf einen der vorderen Plätze der Bayerischen Meisterschaft in Passau ausrechnen. Die ersten 5 der Altersklasse 5 (16-18Jahre) dürfen an der Deutschen Meisterschaft Mitte Oktober in Lübeck dabei sein. Niklas lag am Samstag nach zwei Wertungsläufen auf einen ausgezeichneten 3.Platz. Auf Platz 2 fehlte nur eine 1/100 Sekunde. Mit einem Polster von einer halben Sekunde auf Platz 5 eine gute Ausgangsposition für den Sonntag. Bei herrlichem Herbstwetter wurden dann am Sonntag die Titel vergeben. Konzentriert wurde der Trainingslauf angegangen gute Zeit man war weiter dabei um den Titel. Erster Lauf 28,43 Sekunden etwas langsamer was nach Lauf 3 den 4.Platz bedeutete.
Nun musste die Endscheidung in Lauf 4 fallen. Niklas ging noch mal auf Ganze und er konnte sich auf 28,09 Sekunden steigern. Der drittplatzierte Martin Visser von der MSG Sonthofen fuhr 28,35 Sekunden. Dann die zweitplatzierte Alina Fabian vom AC Waldershof 28,55 Sekunden.
Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Anzeigetafel nach Lauf 4 Platz 2. Als letzter ging dann der schnellste bis dahin führende Ramon Türk vom AC Regensburg an den Start. Er hatte zu diesem Zeitpunkt 9/10 Vorsprung auf Niklas. Doch ein kleiner Fahrfehler brachte den jungen Regensburger um den Titel. Eine Pylone fiel und brachte 2 Strafsekunden.
Auf der Anzeigentafel ganz oben Niklas Schmitt vom MSC Wiesau und damit Bayerischer Meister 2019 in seiner letzten Saison.
Als Meister startet er nun bei der Deutschen Meisterschaft vom 11.10-13.10.2019 in Lübeck.
Neben Niklas waren auch 5 weitere Fahrer bei diesem Event dabei. Noel Bladek konnte bei seiner ersten Bayerischen Meisterschaft Platz 19 in der Altersklasse 1 erreichen. Pech hatte Ramon Korte in der Klasse 4 mit 6 Strafsekunden am Samstag war die Chancen  einen vorderen Platz  zu erreichen nicht möglich. Ludwig Tischlinger konnte in der  starken Klasse 3 Platz 25 erreichen.
Bei Laura Mattausch fielen im vierten Lauf zwei Pylonen sie schloß diese Bay. Meisterschaft mit Platz 30 in der Klasse 2 ab. Am Samstag gut im Rennen lag auch Günther Dittner mit einer halben Sekunde Rückstand auf Platz 5 in der Klasse 5. Am Sonntag lief es nicht so gut so dass er am Ende den 12. Platz belegte.
 
Platz 1.: Schmitt Niklas vom MSC Wiesau

 


 

Spannende Läufe auf dem Flugfeld Erbendorf
133 Teilnehmer beim Clubslalom des MSC Wiesau bei herrlichem Herbstwetter.
Robert Stangl  vom AC Nittenau Gesamtsieger 2019
Erbendorf/ Wiesau. Am vergangenen Wochenende veranstaltete der MSC Wiesau seinen 48.ADAC Clubslalom auf dem Flugplatz in Erbendorf.133 Teilnehmer aus ganz Bayern fanden sich auf dem Gelände des Aeroclubs Erbendorf in der Schweißlohe ein. Bei sehr guten Bedingungen wurde dieser Lauf zur Nordbayerischen ADAC Pokalwertung durch geführt. Neben diesen Prädikat  und der Bayerischen Meisterschaft zählte er auch zum Gogeißl ADAC Städte Pokal und zum NOO Slalom Pokal sowie die Wertung zum Regionalpokal Oberfranken.
Start war um 8.30 Uhr mit der Klasse SE (Slalomeinsteiger) Die jungen Nachwuchspiloten zeigten auf dem schnellen Parcours ausgezeichnete Leistungen. Sieger wurde Marcel Kalinke(MSC Arnstorf) vor Paul Glötzl (AMC Deuerling) und Oliver Thiem vom MSC Wiesau.
Bei den serienmäßigen Fahrzeugen der Gruppe G gewann  die G7 Roland Müller (MSC Scheßlitz), Simone Unholzer (AC Deggendorf) die Klasse 6, Simon Paulik vom AC Deggendorf die Klasse 5, Josef Haselsteiner vom AC Bad Kötzting siegte in der Klasse 4. Schnellster in der Klasse 3 war Philipp Varlemann vom MSC Pegnitz, mit diesen Ergebnis verteidigte er auch die Führung im Regionalpokal Oberfranken und war auch der schnellste bei den serienmäßigen Fahrzeugen. Die Siegerin der Klasse  2 kommt vom MSC Pegnitz und heißt Sabrina Schwarz. Jochen Weiss vom AC Bamberg gewann mit seinen Opel Speedster die Klasse 1.
Die stärkste Klasse war dann die Klasse F 8 mit 31 Slalompiloten und Pilotinnen. Am schnellsten fuhr Simon Glasschröder vom MC Metten /Außernzell, mit diesem Klassensieg kam er den Gesamtsieg des Gogeißl ADAC Städte Slalompokals 2019 ein Stück näher. Platz 2 ging an Sebastian Schumann vom AC Stein. Markus Unholzer vom AC Deggendorf  belegte den 3.Platz auf dem Stockerl.
Mit Sven Seidel vom MSC Wiesau hat der Verein einen Fahrer in seinen Reihen von absoluter Topklasse in der F 9. Er ließ auch diesen Tag nix anbrennen und  konnte die Klasse gewinnen. Zweiter  wurde  Florian Plöckinger vom ASC Tiefenbach und der 3.Platz ging an Uwe Rindt vom AC Kirchenthumbach. Die Klasse 10 bis 2000 ccm sicherte sich Florian Fachtan vom AC Waldershof, damit bleibt Florian weiter im Rennen um die Meisterschaft im NOO Pokal. Platz 2 für Daniel Zeitler auf seinen BMW 318is. In der F 11 kam mit Martin Regler vom ATC Weiden und Andre Pollich zwei BMW Fahrer auf Platz 1. und 2. Platz 3 für Ralf Pollich von der RSG Burghausen. Gruppensieger wurde Sven Seidel vom MSC Wiesau auf seinen Citroen Saxo. Bei den verbesserten Fahrzeugen der Gruppe H gewann Werner Bauer vom  MSF Garching die Klasse bis 1300 ccm vor Arnfried Bätz vom AMC Coburg. Bei den 1,6 Liter Fahrzeugen hatte Andreas Bucher vom AC Kirchenthumbach die Nase vorn. Die Klasse bis 2000 ccm sah mit Robert Stangl den schnellsten des 48. ADAC Clubslalom des MSC Wiesau. Ein  weiterer Favorit dieser Klasse Michael Götz vom MSC Scheßlitz folgte auf Platz 2. Die Gruppe H über 2000 ccm sicherte sich Tobias Merkl vom AC Friedenfels. Gruppensieger wurde hier der Nittenauer Robert Stangl. Bei den Fahrzeugen der Gruppe FS (Freestyle) gewann die Klasse 16 der Nittenauer Karl-Heinz Thiel vor Helmut Kunz MSC Sophienthal beide auf NSU TT.  Die Klasse 17 sicherte sich Robert Hochmuth vom AC Nittenau. Robert Stangl  war der Fahrer des Tages mit 68,86 Sekunden Gesamtzeit in den beiden Wertungsläufen sicherte er sich den Gesamtsieg.
Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich der Vorsitzende Franz Höcht bei allen Teilnehmern an diesen Event. Ein Dank auch an den Aeroclub der sein Gelände wieder für diese Veranstaltung zur Verfügung stellte. Das BRK Erbendorf hatte an diesen Tag einen ruhigen Tag den die Veranstaltung,
ohne ihre Unterstützung wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich.Ein besonderer Dank an alle MSC Mitglieder und Helfer für die
Unterstützung dieser Veranstaltung  !!!!!!!!
 
 Tagesschnellster: Robert Stangl 

 


 

Top Slalompiloten aus ganz Bayern sind am kommenden Sonntag wieder auf dem Flugplatz in Erbendorf zu Gast
Volles Haus beim 48.ADAC Clubslalom des MSC Wiesau

Am 15.09.2019 findet wieder auf dem Gelände des Aeroclubs Erbendorf der Automobilslalom des MSC Wiesau statt. Auf den schnellen und flüssigen Parcours auf der Start- und Landebahn geht es dann wieder um Pokale und Punkte für zahlreiche Meisterschaften. Angemeldet haben sich 140 Teilnehmer zu diesem Event in Erbendorf. Darunter auch wieder die Zusagen zahlreicher Spitzenfahrer aus ganz Bayern. Die Veranstaltung beginnt um 8:30 Uhr mit der Klasse der Slalomeinsteiger, anschließend absolvieren die Fahrzeuge der serienmäßigen Gruppe G ihre Trainings-und Wertungsläufe. Gegen 11:30 beginnt die verbesserte Gruppe F mit der Veranstaltung am späten Nachmittag startet die Gruppe H und die Gruppe FS. Aus diesen Klassen wird voraussichtlich auch der Tagesschnellste der Veranstaltung kommen. Zu den Gesamtsieganwärtern zählt vor allem der Opel Kadett der von Michael Götz gesteuert wird. Der schnelle Oberfranke zählt seit Jahren zu den Spitzenfahrern im Slalomsport in Deutschland. 2018 sicherte er sich den Gesamtsieg in Erbendorf. Seine härtesten Verfolger dürften die Nittenauer Robert Stangl ebenfalls Opel Kadett und Karl-Heinz Thiel der einen NSU TT an den Start bringt vom AC Nittenau sein. Mit Philipp Varlemann (MSC Pegnitz) kommt der zurzeit führende im Regional Pokal Oberfranken nach Erbendorf. Er fährt einen BMW 323 in der Gruppe G. Ebenso mit dabei Simon Glasschröder vom MC Metten/Außernzell. Er ist vor diesen Lauf der Gesamtführende des ADAC Gogeissl Städte Slalompokals 2019. Simon wird mit seinen VW Polo in der F8 ein gewichtiges Wort um den Klassensieg mitreden.
Neben diesen beiden haben auch einige Einheimische Fahrer gute Chancen auf einen vorderen Platz  im Gesamtklassement. Vor allem Lokalmatador Sven Seidel vom MSC Wiesau der heuer bereits den Slalom des AC Höchstädt gewinnen konnte. Auch Florian Fachtan vom AC Waldershof ist in dieser Saison sehr gut in Form. Mit seinen BMW wird er in der Gruppe F 10 versuchen ganz vorne dabei zu sein. Helmut Krämer bringt wieder seinen BMW M3 an den Start und hat damit gute Chancen auf den Gruppensieg.
Gespannt darf man auf den ersten Auftritt  bei einem Clubslalom von Oliver Thiem sein. Der amtierende Bayerische Juniorslalom Vizechampion bringt in der Klasse der Slalomeinsteiger einen BMW 118 an den Start. Er startet für den MSC Wiesau. In den letzten beiden Jahren war er im ADAC Slalom Youngster Cup unterwegs. Einer Nachwuchsserie des ADAC Nordbayern.
Auch Daniela Seidel startet wieder auf einen Citroen Saxo in der Gruppe F. Der Eintritt zu dieser Sportveranstaltung ist frei. Der MSC Wiesau wird wieder von zahlreichen Helfern unterstützt. Neben dem BRK Erbendorf werden auch wieder einige freiwillige Helfer dabei sein. Die Organisation um Vorstand Franz Höcht hat in den letzten Wochen wieder viel Vorarbeit geleistet um so eine Veranstaltung stemmen zu können. Ein besonderer Dank gilt den Aeroclub Erbendorf, die ihr Gelände zu dieser Veranstaltung zur Verfügung stellen. Für Verpflegung sorgt das Team des MSC Wiesau. Die Anfahrt für die Zuschauer führt über die Ausschilderung des Flugplatzes.

Infos zur Veranstaltung findet man auf der Internetseite des MSC Wiesau www.msc-wiesau.de

 
Der Opel Kadett von Michael Götz

 


 

Vielen Dank Klaus Kupke
Anlässlich seines 80.Geburtstag spendete der frühere Besitzer der Wiesauplast Klaus Kupke Geldbeträge für die Wiesauer Vereine.
Auch der MSC wurde mit einer beachtlichen Spende bedacht.Im Namen des MSC Wiesau möchte Ich mich nochmals bei Ihm bedanken.Franz Höcht1.Vorsitzender MSC Wiesau

 


 

30. ADAC Veteranenausfahrt im Rahmen des Bürgerfestes der Marktgemeinde Wiesau
Oldtimerwandern durch das „Land der 1000 Teiche“
Bei optimalen Wetterbedingungen fand die 30. Auflage der Veteranenausfahrt  des MSC Wiesau und der Wiesauer Oldtimerfreunde statt. Strahlender Sonnenschein sorgte wieder für eine tolle Kulisse. Das schöne Wetter lockte wieder  Oldtimer darunter Motorräder, Autos und Gespanne zum Bürgerfest nach Wiesau. Bereits um 10.00 Uhr trafen die ersten Teilnehmer ein. Nach und nach versammelten sich die 40 schönen Fahrzeuge aus allen Epochen des vergangenen Jahrhunderts. Motorräder, Gespanne, Autos und ließen die Herzen der Oldtimerfans höher schlagen.
Mancher Besucher schwelgte in Erinnerungen an seine Jugendzeit. Nach der Fahrerbesprechung schickte der 1.Vorsitzende Franz Höcht die Teilnehmer mit ihren Fahrzeugen auf eine ca.45 Km lange Ausfahrt. Am Start informierte Franz Höcht die Besucher über die einzelnen Fahrzeuge und deren Besitzer. Die Ausfahrt führte von Wiesau ins „Land der 1000 Teiche Rund um Tirschenreuth. Im Vordergrund stand nicht die Geschwindigkeit sondern den Reiz der Landschaft zu genießen. Nach gut einer Stunde kamen die Teilnehmer mit ihren Fahrzeugen zurück auf das Festgelände.
Vor der Bühne des Festes fanden dann die Ehrungen der Veteranenausfahrt statt. Das älteste Automobil war das Ford T Modell von Dieter Stöcklein aus Pechbrunn aus dem Jahr 1926 .Platz 2 ging an Jörg Albrecht für seinen Nash Six von 1929. Michael Neumann  auf Austin Seven belegte Platz 3. Er bekam auch den Pokal für die weiteste Anreise. Er war aus dem oberfränkischen Rödenthal angereist. Bei der Prämierung der schönsten Fahrzeuge hatte das schönste Automobil  Jörg Albrecht gefolgt von Dieter Stöcklein und Walter Uhl der einen wunderschönen Ponitac aus dem Jahre 1968 an den Start brachte.
Das schönste und älteste Motorrad  kommt aus Marktredwitz und gehört Otto Schreyer eine Horex Baujahr 1933. Klaus Siniowa belegte den 2.Platz mit einem Heinkel Tourist mit Anhänger aus dem Jahr 1961. Wolfgang Scholz hatte seine Zündapp aus dem Jahr 1952 mit gebracht und bekam dafür den Pokal für Platz 2 in der Wertung Ältestes Motorrad. Rang 3 für Manfred Plattner er fuhr eine NSU Fox. Die MV Agusta von Gerhard Kraus aus Wiesau war eine der Höhepunkte des Treffens .Dieses Rennmotorrad aus den 70 er Jahren wird bei historischen Berg und Rundstreckenrennen eingesetzt.
Der älteste Teilnehmer dieser ADAC Veteranenausfahrt kommt aus Wiesau. Manfred Plattner erhielt dafür einen Pokal. Franz Negratschker Sen. und Franz Höcht überreichten mit Manfred Plattner den Gewinnern ihre Pokale und wünschten allen eine gute Heimreise und weiterhin eine unfallfreie Fahrt.

 


 

 

Oldtimertreffen im Rahmen des Bürgerfestes Wiesau
Die 30.Auflage der ADAC Veteranenausfahrt des MSC Wiesau findet am 14.Juli im Rahmen des Bürgerfestes der Marktgemeinde statt. Dies ist einer der Höhepunkte im Rahmen des Wochenendes
vom 12.07-14.07.2019. Ab 10.00 Uhr können sich interessierte Teilnehmer zu diesen Treffen mit einer Ausfahrt anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 15.-€. Hier enthalten sind ein Erinnerungsgeschenk und eine kleine Brotzeit. Teilnahmeberechtigt sind Motorräder, Gespanne und Automobile sowie Land -und Zugmaschinen bis Baujahr 1999. Den ganzen Vormittag können die Fahrzeuge rund um den Marktplatz am Festgelände bewundert werden. Zu diesem Event werden bei schönem Wetter wieder zahlreiche Teilnehmer mit ihren Fahrzeugen erwartet. Ab 13.30 Uhr starten die Teilnehmer zu einer ca.35 Km langer Ausfahrt durch den östlichen Teil des Stiftlandes. Die Ausfahrt steht unter dem Motto „Durch das Land der 1000 Teiche“ wie die Region im Stiftland bezeichnet wird. Der 1.Vorsitzende und Fahrtleiter Franz Höcht hat mit seinem Team schon einige Vorarbeit geleistet. Die Route ist gut gewählt, auch für ältere und schwächere Fahrzeuge geeignet.
Auch geht es nicht um Höchstgeschwindigkeit, sondern soll der Genuss der Landschaft im Vordergrund stehen. Gegen 15.30 Uhr werden die Teilnehmer wieder zurück auf dem Festgelände in Wiesau erwartet. Gegen 16.00 Uhr werden dann Pokale und Preise auf der Bühne vergeben. Prämiert werden die ältesten und schönsten Fahrzeuge die mit Pokalen ausgezeichnet werden. Die Anfahrt zu diesen Oldtimertreffen ist mit gelben ADAC Pfeilen ausgeschildert.
Ausschreibungen können auf der Internetseite des MSC Wiesau unter www.msc-wiesau.com entnommen werden.

 


 

Wieder Crossslaloms des MSC Wiesau
Nach mehr jähriger Pause veranstaltete der MSC Wiesau wieder einen Crossslalom.
Mit der Doppelveranstaltung auf dem KTM Ring in Höchstädt wurde auch den verstorbenen ehemaligen Crossslalomfahrer Werner Marth gedacht. So fanden sich am letzten Sonntag 33 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zum 1. und 2. Werner Marth Gedächtnis Crossslalom ein.
Da es in den letzten Tagen doch recht feucht war, ist der KTM Ring ziemlich aufgeweicht gewesen.
Hansi Walter und die aktiven Fahrer des MSC hatten in den letzten Monaten die Veranstaltung vorbereitet. Die Strecke war bei der ersten Veranstaltung noch recht weich, was sich aber im Laufe des Tages änderte da es trocken blieb.Lauf 1Die G 5 eröffnete die erste Veranstaltung, Thomas Blumreich vom MSC Gefress war der schnellste vor seinem Vereinskameraden Mario Casu und Moritz Kamm (AMC Naila) alle auf VW Polo Tobias Hornfeck konnte mit seinen Opel Vectra die Klasse 1-3 gewinnen. Thomas Blumreich war auch der schnellste Pilot bei der serienmäßigen Gruppe G.
Anschließend kamen die verbesserten Fahrzeuge der Gruppe H dran. In der kleinen Klasse bis 1300 ccm siegte Stefan Lindemann vom AC Hof vor Werner Paschke vom MSC Tirschenreuth.
In der Klasse bis 1600 ccm hatte Thomas Gottfried vom MSC Marktredwitz die Nase vorn.
8 Fahrer kämpften in der Klasse 14 bis 2000 ccm um Punkte und Preisgeld. Rudolf Hornfeck gewann das Familienduell gegen Frank, beide AMC Naila  Alexander Hoffmann konnte den 3.Platz erreichen. Allrad und Quattro Technik in der großen Klasse ausschließlich Fahrzeuge der Marke Audi .
Sogar ein Audi “Mädchen Auto“. Mit Stefan Sell vom MSC Naila dem schnellsten Audi  auf Rang 1 vor dem Audi TT mit Sebastian Schmidt.Lauf 2Nach der Mittagspause nahmen die Piloten den diesmal aus 2 Runden bestehenden Parcours unter die Räder deutlich trockener machte es den meisten auch mehr Spaß.
Der Sieger der G5 war wieder Thomas Blumreich, Rang 2 diesmal für Moritz Kramm und den 3.Platz auf dem Stockerl für Dominik Buß vom AMSC  Bindlach. Auch die einzige Dame dieser Doppelveranstaltung  Sarah Lang konnte sich Zeitenmäßig deutlich steigern.
Die G3 und die Gruppe gewann wieder Tobias Hornfeck. Die kleine Klasse der Gruppe H ging diesmal an Werner Paschke vom MSC Tirschenreuth. Rang 2 holte sich Bernd Frass vom MSC Sparneck. Helmut Hodel bei Slalom 1 noch zweiter gab ein bisschen mehr Gas und verwies den Sieger aus Slalom 1 Thomas Gottfried auf Platz 2 in der Klasse 13 bis 1600 ccm. Gleiches Bild in der Klasse 14 bis 2000ccm wie am Vormittag Rudolf vor Frank Hornfeck und Alexander Hoffmann.
Bei den Quattros fuhr diesmal Killian Nierenz (AMC Naila) vor Sebastian Schmidt und Tony Bayer beide Audi TT am schnellsten. Das „Mädchen Auto“ kam leider Aufgrund eines technischen Defekts im 2 Lauf nicht ins Ziel und musste auf den Hänger geschoben werden.
Ein Dank nochmal an den MSC Höchstädt das Sie ihr Gelände für diese Veranstaltung dem MSC Wiesau überlassen haben und dem BRK Nagel für ihre Unterstützung.

 


 

Starkes Teilnehmerfeld beim 85. ADAC Jugendkartslalom des MSC Wiesau
Zahlreiche regionale Prädikate sowie Vorläufe zur Nordbayerischen ADAC und Bayerischen Kartslalommeisterschaft sorgten dafür dass an diesen 1.Mai in 6 Altersklassen 102 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu diesen 85 ADAC Jugendkartslalom des MSC Wiesau erschienen waren.
Mit der Klasse K0 wurde um 9.30 Uhr die Veranstaltung eröffnet.
In dieser Klasse starten 6-jährige um erste Erfahrungen im Kartslalom zu sammeln. Platz 1 ging an Michail Popov vom MSC Marktredwitz gefolgt von Leonie Kraus vom MSV Falkenberg.
Die Meisterschaftspunkte wurden dann in den Klassen 1 bis 5 vergeben. Mit 29 Jugendlichen war die Klasse 1 sehr stark besetzt so dass der Zeitplan nicht ganz gehalten werden konnte. Noel Bladek vom MSC Wiesau war hier der schnellste, Platz 2 ging an Joel Böhm vom MSC Auerbach. Den  3.Platz holte sein Vereinskamerad vom MSC Auerbach Alexander Rauh. Aufsteigende Form zeigte Ben Koller und Adrian Scharnagl beide MSC Wiesau belegten die Plätze 8 und 9. Gegen Ende des ersten Wertungs-laufes der Klasse 2 fing es leicht an zu Regnen. So das die 21 Mädchen und Jungen mit den Slicks bereiften Karts leichte Probleme hatten. Zum 2. Wertungslauf wurden dann Intermediate Reifen auf gezogen. Hauchdünne 5/100 Sekunden entschieden den Sieg. Leni Reithmeier vom AC Waldershof vor Jonah Günther (MSC Marktredwitz)das Ergebnis. Platz 3 mit etwas Abstand Julian Härtl (MSC Auerbach). Eine starke Vorstellung von Jonas Kneißl und Laura Mattausch vom MSC Wiesau Sie kamen auf die Plätze 5 und 11. Die K3 wurde dann weiter auf den profilierten Reifen gefahren. Eine reine Vorsichtsmaßnahme falls es wieder feucht werden sollte, was aber nicht mehr eintrat. 23 Kartfahrer und Kartfahrerinnen nahmen dann den von Jugendleiter Johannes Jäger aus gearbeiteten Parcours unter die Räder. Platz 1 auf den Stockerl ging an Elias Härtl vom MSC Auerbach, dahinter folgte Nils Bauer vom AC Waldershof und Colin Halbig vom MC Ansbach sicherte sich den 3. Platz. Karl Tischlinger kam mit einer Pylone auf Rang 8. Marco Krodel konnte den 10. Platz erreichen und Ludwig Tischlinger kam mit 2 Pylonen auf den 13. Platz, ohne diese Pylonen wäre ein vorderer Platz möglich gewesen. In der K 4 gingen 2 Wiesauer Fahrer an den Start. 12 Jugendliche hatten sich hier angemeldet. Seine gute Form der Saison bestätigtige Ramon Korte leider viel in Lauf 1 eine Pylone mit einer starken Zeit im 2 Lauf kam er noch auf den 4. Platz. Dritter wurde Simon Brodt vom AC Waldershof. Mit Nico Sirtl hat das Wiesauer Team einen weiteren Fahrer in seinen Reihen der um die vorderen Plätze mit fahren kann. Platz 2 nach 2 Läufen eine sehr gute Leistung. Sieger an diesen Tag war der für den MSV Falkenberg startende Luis Sollfrank der frühere Wiesauer lag am Ende 16/ 100 vor Nico Sirtl. Die Klasse 5 hatte an diesen 1. Mai ,7 Teilnehmer. Mit Günther Dittner und Niklas Schmitt hat der MSC hier 2 Topfahrer in seinen Reihen.
Beide waren an diesen Tag in guter Form leider viel bei Niklas eine Pylone was nach 2 Läufen den 4. Platz bedeutete. Günther konnte mit zwei Topzeiten diese Klasse gewinnen. Dennis Feulner (MSC Scheßlitz) Platz 2 und Alina Fabian(AC Waldershof) Platz 3 so lautete das Ergebnis der Klasse 5 auf den ersten drei Plätzen. Die Klasse 6 konnte der ehemalige Deutsche Meister Philipp Lehmann vom MSC Knetzgau gewinnen der auch die schnellsten Zeiten des Tages fuhr. Rang 2 für Florian Ernstberger vom AC Waldershof  Rang 3 ging an Johannes Jäger vor seinen Teamkollegen Andi Sirtl und Simon Stoces. Auch der ehemalige Kartfahrer Sven Seidel griff an diesen Tag wieder einmal ins Lenkrad, die Zeiten bestätigten, dass er nicht verlernt hat. Die Mannschaftwertung sicherte sich der MSC Wiesau.

 


 

Kartslalom und Crossslalom Anfang Mai
Nach dem der MSC  mit der Stiftland Ori die Saison 2019 einläutete stehen nun die nächsten Veranstaltungen Anfang Mai auf dem Programm.
Tradionell hält der Verein am 1.Mai 2019 seinen Kartslalom auf dem Gelände der Berufsschule Wiesau. Dieser Lauf zählt neben dem Regionalen Meisterschaft auch für die Qualifikationen der Oberpfälzer zur Bayerischen und Nordbayerischen ADAC Kartslalommeisterschaft 2019
Beginn ist um 9.30 Uhr mit der K0 einer Einsteigerklasse.
Um Wertungspunkte geht es dann ab 10.00 Uhr mit dem Start der Klasse 1. In 5 Altersklassen wird dann um Punkte und Pokale gefahren.
Ein weiterer Höhepunkt dürfte dann die Klasse 6 sein, die am Ende der Veranstaltungen an den Start geht, hier starten ehemalige Kartslalomfahrer und ältere Fahrer.
Die ersten Veranstaltungen haben gezeigt dass das Jugendteam auch 2019 wieder gut dabei ist.
Vielleicht kann man bei der Heimveranstaltung den ein oder anderen wertvollen Punkt für die Meisterschaften erreichen.
Bereits 4 Tage später hält der Verein auf dem KTM Ring in Höchstädt einen Crosslalom ab. Diese Veranstaltung wird als Doppelveranstaltung (2 Slaloms) ausgetragen. Organisator Hansi Walter und die aktiven Sportfahrer  haben in den letzten Wochen die Veranstaltung vorbereitet.
Als Erinnerung an den ehemaligen Crossslalomfahrer Werner Marth beginnt der 1. ADAC Werner Marth -Crossslalom des MSC Wiesau um 10.00 Uhr mit dem den Fahrzeugen der Gruppe G anschließend die Boliden der Gruppe H. Um 13.00 Uhr folgt die zweite Veranstaltung  mit Fahrzeugen der Gruppen G und H. Die Siegerehrung ist dann für 15.00 Uhr geplant.
Auch bei diesem Event geht es wieder um Punkte für zahlreiche Meisterschaften. Erwartet werden ca.40 Teilnehmer. Für das leibliche Wohl sorgt der MSC Wiesau. Der Eintritt für diese Veranstaltung auf dem KTM Ring ist für Zuschauer frei.
Infos zu den Veranstaltungen auf der Internetseite des MSC Wiesau www.msc-wiesau.com

 

 


 

 

Siegerehrung zum NOO Pokal 2018
Die Siegerehrung des 48. NOO-Pokals in der BioHealth-Arena in Münchberg war auch für die Wiesauer Motorsportler der endgültige Abschluss der Saison 2018. Die Pokalvergabe durch den NOO-Chef Thomas Fleischer und den Pegnitzer Slalom-Spezialisten Horst Scherzer verlief glücklicherweise recht zügig, denn die Beschallung in der historischen Halle war nichts für empfindliche Ohren – egal, ob sie jetzt eher an Volksmusik oder etwas härtere Melodien gewöhnt sind. Über die Leistung der Küche ist mit dem aufkommenden Wunsch nach einer Currywurst genug gesagt.
Die erfolgreichste Vertreterin des MSC Wiesau, Martina Mark, konnte an der Feierlichkeit aus beruflichen Gründen leider nicht teilnehmen. Sie belegte in der Klasse A der Orientierungs-Sportler den 5. Platz im NOO-Pokal, im Bayerischen Ori-Cup wurde sie, jeweils gemeinsam mit Manfred Keller, Vierte. In der Wertung für Slalom-Oldtimer, die auf Gleichmäßigkeit ausgefahren wird, schaffte sie als Achte ebenfalls den Sprung in die Top Ten und wurde zudem als Beste Dame ausgezeichnet.
Hier eroberte Manfred Keller mit seinem C-Kadett die Vizemeisterschaft, Hansi Walter wurde Vierter und Heinz Neumeier kam auf den sechsten Platz.
Nicht ganz so glücklich waren Heinz Neumeier und Hansi Walter mit dem Abschneiden in der auf Bestzeit gefahrenen Slalom-Meisterschaft: Mazda-Besitzer Neumeier erhielt für den 17. Platz wenigstens noch einen Pokal, Hansi Walter verpasste beim Final-Lauf ein Tor und ging somit auch in der Meisterschaft leer aus.
In der Slalom-Mannschaftswertung konnten die Wiesauer aber ihren zweiten Rang hinter dem überlegenen MSC Pegnitz bestätigen.

 


 

Erfolgreich bei den 3 Stunden von Wackersdorf
Auf der Internetseite des AMC Deuerling wurde auch heuer wieder ein 3 Stunden Indoorkartrennen für Mannschaften mit 3-6 Fahrern angeboten. Nach dem man 2018 nach gutem Training aufgrund eines technischen Defektes nicht über den 9.Platz hinaus kam, wollte  man natürlich dieses Jahr ein besseres Ergebnis erreichen. Gut vorbereitet fuhr man am Samstagabend nach Wackersdorf, um diesen 3 Stunden Event in Angriff zu nehmen. Organisationleiter Christian Allkofer und Kathi Götzenberger hätten gut und gerne noch mehr Teams ins Rennen schicken  können. Anmeldungen gab es genug. So wurden nach Nennungseingang die 18 teilnehmenden Teams ermittelt. Johannes Jäger (Teamchef und Fahrer), Andi (Andreas Sirtl), Güne (Günther Dittner), Olli (Oliver Thiem) alle MSC Wiesau, Flo (Florian Ernstberger) AC Waldershof und Simon Schaumberger, Mitterteich alle Fahrer schlossen sich zu einen Team zusammen. Leider konnten Oliver Thiem und  Andreas Sirtl krankheitsbedingt kurzfristig nicht antreten. Das Team  fuhr wieder unter der Bewerbung des MSC Oberpfalz  was nahe liegt da man ja der Heimat verbunden ist. Nach dem sich alle Teams im Restaurant eingefunden hatten, begab man sich in die Halle wo eine Fahrerbesprechung und die Einteilung der Kart vorgenommen wurde. Das Team zog die Nummer 8. Anschließend Sitzprobe kurze Besprechung im Team (Fahrerwechsel, Länge der Turns usw. wurde den Teams überlassen.)Durch den Ausfall von Olli und Andi musste die Strategie etwas geändert werden.
Hochmotiviert aber auch mit Spaß wurde die Sache angegangen.3 Stunden ist ja kein Pappenstiel! Man beschloss dass Florian das Qualifying für das Team Oberpfalz fahren sollte .Dieses dauerte 20 Minuten. Florian stellte mit seiner Top Qaulizeit das Gerät sprich das Kart mit der 8 auf Startplatz 1 was natürlich für gute Stimmung beim Team und den mit gereisten Fanclub sorgte. Turn 1 nahm Simon Schaumberger unter die Räder .Der Start bei solch einer Sache immer mit gewissen Problemen behaftet, ging glatt. Man beschloss dass er einen längeren Turn (Zeit) fahren sollte um eine gute Position heraus zu fahren. Er ging kein unnötiges Risiko ein und fuhr in der Spitzengruppe mit .Bereits hier zeichnete sich ab das mit dem Team ART und Woid Racer (Sieger 2018) wieder zu rechnen war. Die Zeitabstände der Teams waren zu dieser Zeit  sehr gering. Dann übergab Simon das Kart an Günther. Aufgrund der guten Taktik  konnte nach gut einer Stunde der 2.Platz nach dem Fahrerwechsel gehalten werden. Das Team um ART Racing war an diesem Tag sehr stark unterwegs aber Günther konnte denn Speed mit gehen, so dass man nach gut der Hälfte des Rennens etwas Luft zum drittplatzierten bekam. Dann übernahm Florian das Steuer der Nummer 8 fuhr in seinem Turn ein gutes Rennen geschickt verwaltete er seinen Vorsprung auf die Woid Racers die zu diesem Zeitpunkt auf den 3.Platz lagen. Er konnte den Kontakt zum Führenden zeitlich auch verkürzen. Dann übergab er das Kart an Johannes. Diese Wechsel dauern zwischen 15 und 20 Sekunden, er verlief ohne größere Probleme. Auch er war an diesen Tag gut in Form so dass man nach gut 2 Stunden weiter Kontakt zu dem führenden Team ART hatte. Dann über nahm Günther Dittner nochmals das Kart. Die letzten 10 Minuten fuhr dann noch Johannes. Da das Team ART  auch nochmal einen Fahrerwechsel vornahm gelang es Johannes an ihnen vorbei zu ziehen und den Sieg für das Team nach Hause zu fahren. Nach 3 Stunden taktisch klug und ohne größere Probleme wurde er mit knapp 5 Sekunden Vorsprung als Sieger  ab gewunken. Der Sieg ist auch Aufgrund der ausgeglichen starker Leistung der Teammitglieder zu verdanken. Mit 40,912 Sekunden fuhr Florian Ernstberger auch die schnellste Runde des Rennens.
Die Freude über den Sieg war natürlich beim Team und dem Fanclub riesengroß
Ergebnis
1.MSC Oberpfalz                     244 Runden
2.ART  Team           4,5 Sekunden    (Rückstand)
3.Woid Racer         17,8 Sekunden   (Rückstand)
4.Slalom Drivers Rottal /Inn  243 Runden
Danke an dem AMC Deuerling führ diesen Event war wieder eine tolle Sache!!!!!!!                                                                                
 

 


 

ADAC Ortsclub auch 2018 wieder auf Erfolgschiene
MSC Wiesau kann auch 2018 wieder auf eine gelungene Saison zurückblicken
Beim MSC Wiesau ist auch 2018 wieder mit guten Ergebnissen in seiner fast 50-jährigen Clubgeschichte aufwarten. In Anwesenheit vom 2.Bürgermeister der Marktgemeinde Wiesau Fritz Holm wurde die Jahreshauptversammlung im Clubhaus in der Schönfelderstraße abgehalten. In seinen Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende Franz Höcht kurz auf das abgelaufene Jahr des ADAC Ortsclubs ein. Dank der Unterstützung durch die Mitglieder waren alle abgehaltenen Veranstaltungen wieder ein Erfolg. Der Historische Bergpreis Friedenfels der in Zusammenarbeit mit dem AC Friedenfels durch geführt wurde war das Highlight des Jahres. Auch die anderen Veranstaltungen waren wieder sehr erfolgreich. Dank der Unterstützung der Städte und Gemeinden sowie dem Landratsamt Tirschenreuth konnte wieder eine beachtliche Arbeit geleistet werden. Dank auch die Sponsoren und dem ADAC für ihre Unterstützung. Mit einem Ausblick auf das Jahr 2019 setzte er seinen Bericht fort. Mit einem besonderen Dank an die Marktgemeinde Wiesau für ihre Unterstützung bei der Jugendarbeit schloss der Vorsitzende seien Bericht. Der 2.Bürgermeister Fitz Holm überbrachte die Grußworte der Marktgemeinde Wiesau. Er wies in seiner Rede auf die erfolgreiche Arbeit hin. Auch dankte er dem MSC für seine Arbeit im Rahmen des Vereinslebens der Marktgemeinde Wiesau. Er bat auch um die Unterstützung beim Bürgerfest vom 12.bis zum 14.Juli 2019 hier wird der MSC mit Oldtimern und der Jugendgruppe am Kirchenzug teilnehmen und mit einer Ausstellung präsent sein.
Daniela Seidel gab einen Überblick über die Kasse des MSC Wiesau. Man habe gut gewirtschaftet so der Kassier. Die Veranstaltungen waren gut besucht, so dass man eine gute Finanzelle Basis für die Zukunft hat.
Jugendleiter Michael Sollfrank verlass den Bericht über der sportlichen Bilanz der Jugendgruppe des ADAC Ortsclubs Wiesau Die Veranstaltungen des MSC Wiesau waren auch 2018 wieder ein Erfolg. Die beiden Kartslaloms hatten 182 Teilnehmer verzeichnen. Die Jugendgruppe führte 2018 wieder über 60 Trainingseinheiten auf dem Gelände der Berufsschule durch.  Derzeit hat der MSC 18 Jugendmitglieder von 6-18 Jahren, dabei gingen 18 bei 179 Veranstaltungen an den Start.
Als Neumitglieder konnte man Ben Koller, Nico Eiglmeier und Adrian Scharnagl gewinnen.
Bei den Endläufen zu den überregionalen Prädikaten war das Jugendteam mit 8 Fahrer und Fahrerinnen dabei. Erfolgreichste Mitglieder waren Oliver Thiem er war Teilnehmer an der Deutschen Juniorslalommeisterschaft in Oschersleben und belegte dort von 85 Teilnehmern den 22 Rang. Mikka Trapp belegte beim ADAC Kartslalom Bundesendlauf am Nürburgring den 26.Platz von 51 Teilnehmern, er konnte auch beim Regionalpokal Oberfranken den Gesamtsieg für sich entscheiden. Bei der Landkreismeisterschaft stellte man 3 Kreismeister von 5 ausgeschriebenen Klassen. Eine weitere Möglichkeit Jugendliche an den Verein zu binden ist der 270 er Kartslalom. Insgesamt bestand die Gruppe 2018 aus 3 jungen Fahrern. Mit Luis Sollfrank, Andreas Sirtl und Johannes Jäger nahm man an der Bayerischen Meisterschaft in Sonthofen teil. Nach seinem Bericht ließ Karl-Heinz Dietrich das Protokoll der Hauptversammlung der Jugend vor. Bei dieser Jugendversammlung wurde auch ein neuer Jugendleiter gewählt der bei der Hauptversammlung des MSC bestätigt wurde. Nachdem Michael Sollfrank nicht mehr für das Amt des Jugendleiters kandidiert hatte wurde Johannes Jäger als sein Nachfolger in das Amt gewählt. Diese Saison ist ein Jugendkartslalom auf dem Parkplatz der Berufsschule geplant. Weiter will man sich ein neues Jugendkart anschaffen um die Jugendlichen weiter ausbilden zu können. Im Gesellschaftlichen Bereich sowie in der Verkehrsziehung will man weiter aktiv bleiben.
Verkehrsreferent Franz Negratschker Sen. ging in seinen Bericht auf das Fahrradturnier das mit der Mittelschule durchgeführt ein.Ca.50 Mädchen und Jungen nahmen daran teil. Beim Besuch der Verkehrstagung des ADAC Nordbayern waren Schwerpunkte aktuelle Verkehrsprobleme Tägliche Staus und die Schadstoffbelastung in den Städten wurde bei dieser Tagung angesprochen. Anschließend gab Manfred Czudaj einen kurzen Bericht über die Kassenprüfung nach seinen Ausführungen bat er die Versammlung um Entlastung des Kassiers und des Vorstandes die Einstimmig angenommen wurde.
Bei den Neuwahlen gab es keine großen Veränderungen 1.Vorstand für die nächsten 2 Jahre bleibt weiter Franz Höcht.2.Vorstand Karl-Heinz Dietrich, die Kasse führt für zwei weitere Jahre Daniela Seidel. Sportleiter ist weiterhin Franz Negratschker Jun. Das Amt des Jugendleiters ist jetzt in den Händen von Johannes Jäger. Schriftführer ist Helmut Pötzl, der alte und neue Verkehrsreferent heißt Franz Negratschker sen. Als Beisitzer wurden Harald Seidel und Stefan Müller gewählt. Manfred Czurda ist weiterhin der Kassenprüfer tätig. Als Delegierter für die Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder Franz Höcht.
Schwerpunkte des Jahres 2019 werden vor allem die Teilnahme am Bürgerfest in Wiesau und die Jugendarbeit sein.  Bereits sehr erfolgreich war wieder die 4 Auflage der Stiftland Orientierungsfahrt die am 19.Januar durchgeführt wurde. Am 5 Mai plant der MSC zwei Crosslaloms auf dem KTM Ring in Höchstädt.  Zum Bürgerfest findet das 30.ADAC Veteranentreffen mit Ausfahrt im Rahmen diese Events statt. Am 1.Mai findet der 85. ADAC Jugendkartslalom bei der Berufsschule statt. Höhepunkt wird dann der Clubslalom auf dem Flugplatz in Erbendorf sein, der am 15.September abgehalten wird. Der Vorsitzende Franz Höcht bedankte sich bei Michael Sollfrank für seine Arbeit als Jugendleiter in den letzten Jahren mit einer kleinen Anerkennung um seine Verdienste.
Höcht bat auch die Mitglieder darum den MSC wieder bei den zahlreichen Veranstaltungen wieder zu unterstützen.
 
 Der neue Vorstand des MSC Wiesau

 

 

BMV Bezirksehrung in Mitterteich
Am 20.Januar fand in Mitterteich  die Ehrung der erfolgreichen Kartslalomsportler des Bezirkes Oberpfalz des Bayerischen Motorsportverbandes (BMV)statt. Bezirksvorsitzender Horst Seidel konnte wieder auf eine erfolgreiche Saison 2018 zurückblicken. Als Bezirksmeister  wurden  vom MSC Wiesau Ludwig Tischlinger (K2), Günther Dittner (K4) und Niklas Schmitt (K5)im Jugendkartslalom geehrt. In der Altersklasse 1 wurde Mikka Trapp Vizemeister und Jonas Kneißl kam auf Platz 3 Im 270er Kartslalom wurde  Luis Sollfrank als Vizemeister in der Klasse 1 geehrt. Andreas Sirtl und Johannes Jäger belegten die Plätze 2 un3 in der Klasse 3,

 


 

Wieder tolle Erfolge in  der Landkreismeisterschaft im Motorsport 2018
Am Sonntag fanden im ATS Sportheim in Mitterteich die Siegerehrungen der Landkreismeister- schaften 2018 im Motorsport statt. Wieder wurden die Ehrungen der erfolgreichen Jugend und Erwachsenen Motorsportler gemeinsam  durch geführt.
Der Sprecher der Jugend Michael Sollfrank konnte zu diesen Ehrungen auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Neben den stellvertretenden Landrat Roland Grillmeier, waren auch  Bürgermeister der Vereine der Meisterschaft oder deren Stellvertreter erschienen, um die erfolgreichen Jugendsportler und Motorsportler zu ehren. Vor den Ehrungen wurde der Vorgänger von Michael Sollfrank, Horst Otto Seidel  für seine Arbeit als Sprecher der Jugend in der Landkreismeisterschaft geehrt.
Der MSC Wiesau konnte sich auch 2018 wieder 3 Titel in den 5 Klassen der Landkreismeisterschaft  im Jugendkartslalom sichern. Landkreismeister in der Klasse 1 wurde  Mikka Trapp Platz 3 ging an Noel Bladek, Jonas Kneißl belegte Platz 4.Ludwig Tischlinger wurde Vizemeister in der K2, Karl Tischlinger sicherte sich den 4.Platz in der K2. Marco Krodel kam auf Rang 5. In der Klasse 3 kam Ramon Korte auf den 3. Platz. In der K4 gab es einen weiteren Meister für den MSC durch Günther Dittner. Luis Sollfrank belegte hier Rang 4.
Der Meister der K5 heißt Niklas Schmitt und kommt vom ebenfalls vom Wiesauer Team.
Anschließend fanden dann die Ehrungen der erfolgreichen Motorsportler statt. Karl-Heinz Dietrich nahm zusammen mit Roland Wolf die Ehrungen vor. Landkreismeister im Crossbereich wurde Hansi Walter. Landkreismeister im Orientierungssport wurden Manfred Keller und Martina Mark. Beim 270er Kartslalom wurde Andreas Sirtl Vizemeister Johannes Jäger errang den 3.Platz. Bester der AK1 war wieder Luis Sollfrank er erhielt dafür einen Pokal.
Die Meisterschaft für Historische Motorsportveranstaltungen sicherte sich Heinz Neumeier vor Manfred Keller und Hansi Walter. Sven Seidel belegte Rang 4 in der Slalomwertung. Hier wurde Hansi Walter für Platz 5 geehrt. Vizemeister im Rallyesport  2018 wurde Franz Negratschker Jun.
Die Mannschaftswertung sicherte 2018 der MSC Wiesau.
Mit diesen Leistungen war der MSC Wiesau der erfolgreichste Verein 2018 in der Landkreismeisterschaft.
 
 Die Pokalgewinner des MSC Wiesau

 


 

4. Auflage der ADAC Stiftlandori wieder ein Erfolg
Trockene und kalte Verhältnisse bei der 4. ADAC Stiftland-ORI. Das Stiftland zeigte sich von seiner besten aber auch rauen Winterseite schön aber kalt (So ist es halt in der Oberpfalz) Vom Wintereinbruch wie letztes Jahr  wurde diese Veranstaltung 2019 verschont. Dieser Lauf zählte wieder zum Regionalpokal Oberfranken, NOO-Pokal und zum Bayerischen Ori Cup. Fahrtleiter Manfred Keller und sein Organisationsteam hatten wieder  eine ca. 120 km. lange Fahrt durch das Stiftland ausgearbeitet. Nach dem Motto Hart aber Fair(Sonst würde die Sache ja keinen Spaß  machen).Sie war gespickt mit Feinheiten die es im Orientierungssport gibt. Die Fahrtroute war vorgegeben durch Pfeilskizzen,  zahlreiche stumme Kontrollen in Form von Schildern und von Personen besetzen Kontrollen am Straßenrand mussten  von den Teilnehmern passiert werden. Bei dieser Fahrt ging es nicht um Geschwindigkeit sondern den richtigen Weg zu finden der im Fahrtauftrag vorgegeben war. Die Fahrzeit betrug für die Teilnehmer 4 Stunden so dass den Teilnehmern genügend Zeit blieb alle Kontrollen anzufahren und sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten. Fahrtleiter Keller hatte die Strecke gut gewählt das auf Grund der guten Straßenverhältnisse zu dieser Jahreszeit auch keine Schäden entstanden. Insgesamt waren zu dieser Fahrt 25 Teams aus Bayern und Thüringen erschienen. Pünktlich um 15.01 Uhr schickte Mane Keller die Teams in Minutenabständen vom Parkplatz der Gaststätte Finkenstich in Themenreuth  auf die Reise. Schon gleich beim Start gab es die erste Aufgabe. Michael Sollfrank hatte wieder eine Lichtschranke auf gebaut. Die Teams hatten die Aufgabe möglichst genau diese zu ihrer Startzeit zu passieren. Die Aufgabe diente als Stechen bei Punktgleichheit. Die Strecke führte diesmal  wieder durch den östlichen Landkreis Tirschenreuth. Nachdem sich alle Teams wieder in Themenreuth eingefunden hatten wurden die Ergebnisse ausgewertet. Dank der schnellen Auswertung durch Michael Sollfrank konnte  die Siegerehrung frühzeitig durch geführt werden. Ein geteilt in in 2 Gruppen wurden die Sieger und Platzierte  durch den Vorsitzenden Franz Höcht und Hansi Walter geehrt. Es gab wieder Pokale in Form von Kolben mit Pleuel. Die Manfred Keller selbst angefertigt hatte.
Bei den Profis  (Gruppe A) hatten 13 Teams gemeldet. Die beste Punktzahl hatte das Team Claudia Sallfrank/Gerhard Schlegel  vom AMC Naila(Gewinner 2016 und 2018).Auf Platz 2 kamen Georg und Jochen Riedel vom MSC Helmbrechts die sich im Stechen gegen Steffen Nestor mit Beifahrer Frank Morgenstern durch setzten.
Bei den 12 Teams der Neueinsteiger (Gruppe B) hatten sich auch wieder einige Teams aus dem Stiftland angemeldet. Der Klassensieg ging an ein Team vom MSC Tirschenreuth  Josef Wolfrum und Beifahrer Gerald Bancyk gewannen vor ihren Teamkollegen Peter Ernstberger /Alois Höfer die sich ebenfalls  im Stechen gegen das Team Manfred Bayer /Paul Kisswetter vom AC Waldershof  durch setzten. Das beste Wiesauer Team Manfred Czurda/Walter Prechtl belegte Platz 6. Gesamtsieger der 4.ADAC Orientierungsfahrt des MSC  Wiesau wurde das Team Claudia Sallfrank/Gerhard Schlegel vom AMC Naila. Als beste Damen der Gruppe A  wurde Claudia Sallfrank vom AMC Naila  ausgezeichnet. Die Damenwertung der Gruppe B gewann Neueinsteigerin Lena Bock vom MSC Wiesau die mit Johannes Wänke ihre erste Ori fuhr. Ein besonderer Dank an die Behörden und den Mitgliedern des MSC Wiesau die zum Gelingen dieser Veranstaltung beitrugen. Die Organisatoren Manfred Keller, Martina Mark und Hansi Walter hatten eine gute Ori auf die Beine gestellt.
Fazit :Auch mit wenig Schnee wars wieder schee……………..
 
 Die Pokalgewinner der Veranstaltung

 


 

Erfolgreiche Sportler und Mitglieder des MSC beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wiesau geehrt.
Am 5.Januar 2019 fand im Rathaus der Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wiesau statt. Bürgermeister Toni Dutz zeichnete wieder Mitmenschen  für ihre Erfolge und  Arbeit  des Jahres 2018 aus. Die Auszeichnungen standen wieder unter dem Motto „Menschen 2018“.
Für ihre sportlichen Erfolge wurden Mikka Trapp im Kartslalombereich und Oliver Thiem für die Teilnahme an der Deutschen Slalom Juniormeisterschaft  sowie sein Vater Hans für die Erfolge der letzten Jahre von der Marktgemeinde  ausgezeichnet.
 
Die geehrten Familien (Trapp und Thiem) mit 2. Vorstand K.H. Dietrich

 


 

Auch 2018 wieder beachtliche Erfolge bei den Meisterschaften Saisonabschluß des MSC Wiesau mit der Weihnachtsfeier
Traditionell mit der Weihnachtsfeier, wird das Jahr beim MSC Wiesau abgeschlossen. Auf dieser  gut besuchten Feier konnte der Vorsitzende Franz Höcht wieder ein positives Fazit über den ADAC Ortsclub ziehen. In seinen Grußworten bedankte sich Höcht bei allen die zum Gelingen der Veranstaltungen und zum Wohle des Clubs auch 2018 wieder dazu beigetragen haben.
Dem BRK Wiesau überreichte er für die Unterstützung bei Motorsportveranstaltungen eine Spende. Ein Höhepunkt dieser Veranstaltung war der Besuch des Nikolauses .Er hatte diesmal wieder sehr viel zu berichten über das abgelaufene Sportjahr und überreichte den Jugendlichen wieder kleine Geschenke.
Nach  seinen  Ausführungen wurden die erfolgreichen Sportler im Jugendbereich  durch Jugendleiter Michael Sollfrank und den 2.Vorsitzenden Karl-Heinz Dietrich geehrt. Das Jugendteam  konnte 2018 wieder großartige Erfolge feiern. Mit 8 Jugendlichen war der MSC beim Bayernfinale in Hammelburg vertreten. Insgesamt gingen 18 Jugendliche 221-mal an den Start von Jugendkartslaloms, 270 er Kartslaloms und SlalomYoungster Cup dabei erreichten Sie 64 Podestplatzierungen.
Erfolgreichster im Jugendkartslalom war der erst 8 jährige Mikka Trapp der nicht nur den 1.Platz der Altersklasse 1 im Regionalpokal Oberfranken sondern auch  den Gesamtsieg des Regionalpokals nach Wiesau holte. Mit Platz 3 beim ADAC Nordbayern Finale schaffte er die Teilnahme am ADAC Bundesendlauf. Platz 2  sicherte  Günther Dittner der mit 10 Klassensiegen in der Klasse 4 auch Platz 3 im RPO belegte. Auf Rang 4 fuhr Ludwig Tischlinger der bei den regionalen Meisterschaften sehr guten Platzierungen erreichte. Es folgten Luis Sollfrank und Niklas Schmitt.
In der Mannschaftwertung fuhr das Team auf Platz 3 im RPO .Drei Landkreistitel und zahlreiche gute Platzierungen in der Landkreismeisterschaft zeichnete das Team aus.
Andreas Sirtl sicherte sich  2018 den Titel im 270 er Kartslalom. Vizemeister wurde Johannes Jäger. Der 3.Platz auf dem Stockerl ging an Luis Sollfrank. Alle drei nahmen im September an der Bayerischen Meisterschaft in Sonthofen teil.
Oliver Thiem fuhr 2018 den Youngster Cup des ADAC Nordbayern. In dieser Nachwuchsserie im Slalombereich belegte er den 4.Rang in der Meisterschaft und schaffte dadurch die Teilnahme zur Deutschen Juniorslalomeisterschaft in Oschersleben. Dort belegte er von 85 Teilnehmern den 22.Rang.
Nicht nur die Jugendsportler konnten 2018 wieder tolle Erfolge erzielen auch die Sportfahrer waren erfolgreich. Besonders der Automobilslalom konnte auch in der Saison 2018 wieder gute Ergebnisse vorweisen. Bei Veranstaltungen gingen zum Teil 6 MSC Mitglieder an den Start. Bei den Regionalen Meisterschaften konnten die Wiesauer den 2.Platz im NOO-Pokal feiern.
Werner Härtl sicherte auch 2018 wieder den Titel des Rundstreckenmeisters. Ein Motorschaden im Laufe der Saison verhinderte ein gutes Ergebnis bei der NAVC Rundstreckenmeisterschaft.
Schnellster Slalompilot war in der abgelaufenen Saison Heinz Neumeier er sicherte sich die  OSCO-Meisterschaft. Platz 2 ging an Hansi Walter der im Regionalpokal Oberfranken und NOO-Pokal wieder erfolgreich war. Manfred Keller folgte auf den 3.Platz.
Die Oriwertung ging an das Team Manfred Keller/ Martina Mark gefolgt von Hansi Walter.
Die Rallyewertung gewann 2018 Franz Negratschker Jun., hier belegte Martina Mark den 2.Platz.
In der Jugendclubmeisterschaft für aktive Mitarbeit hatte Niklas Schmitt die Nase vorne. Er nahm den Preis dafür vom 2.Vorsitzenden Karl-Heinz Dietrich entgegen. Platz 2 ging an Günther Dittner, Dritter wurde Luis Sollfrank, vor Ludwig und Karl Tischlinger, Noel Bladeck, Nico Sirtl, Philip Weitzer, Mikka Trapp und Ramon Korte folgten auf den Rängen bis Platz 10. Insgesamt hatten sich 16 Jugendmitglieder an der Jugendclubmeisterschaft beteiligt.
Die Clubmeisterschaft bei den Herren endschied Karl-Heinz Dietrich für sich, Platz 2 ging an Franz Negratschker Sen., den 3.Platz belegte Manfred Keller. Bei den Damen hatte Martina Mark die Nase vorne. Eine Ehrung für überregionale Erfolge gab es für Mikka Trapp der bei ADAC Nordbayern Endlauf im Jugendkartslalom den 3.Platz erreichte.
Vorstand Franz Höcht bedankte sich in seinen Schlussworten nochmals für die gezeigten Leistungen und gab eine kleine Vorschau auf die Saison 2018. Es wäre schön wenn die Monatsversammlungen die jeden 2.Freitag im Monat im MSC Clubheim stattfinden, etwas besser besucht wären so Höcht. Nach den Ehrungen  überreichten Nila und Mikka Trapp von der Jugendgruppe, Karl-Heinz Dietrich und Michael Sollfrank für ihre Arbeit in der Jugendgruppe ein Geschenk.Nach einer langen und erfolgreichen Saison 2018 heißt es „Danke “ zu sagen  an alle die den MSC Wiesau 2018 unterstützt haben.
Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern, Behörden, Sponsoren  und Gönnern:
„Ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2018“
 
Es gab viele Preise für die Ehrungen bei der Weihnachstfeier 2018 des MSC Wiesau
 Geehrte Erwachsenen Motosportler
Jugendmotorsportler die geehrt worden sind